Tag der Architektur 2024: Sonnentag Architektur ist dabei – mit seinem Projekt Dermatopathologie Offenbach

„Wir freuen uns und sind stolz, dass unser Projekt „Dermatopathologie Offenbach” vom Gremium der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen als eines der Schauprojekte zum Tag der Architektur 2024 ausgewählt wurde”, erklärt Thomas Sonnentag von Sonnentag Architektur.

Die Veranstaltungsreihe „Tag der Architektur“ findet am 29. und 30. Juni in allen 16 Bundesländern statt und lädt alle Interessierte ein, gute Architekturen, Innenarchitekturen, Lanschaftsarchitekturen und lebendige Stadträume zu entdecken. In diesem Jahr zählen dazu insbesondere Projekte, die zeigen, wie „einfach (um)bauen“ geht. Passgenau dazu präsentiert Sonnentag Architektur in Offenbach den Umbau einer ehemaligen Lagerhalle in einen High-Tech-Medizinbau – geradezu ein Paradebeispiel für nachhaltige Architektur und gelungenes Upcycling.

Die „Dermatopathologie Offenbach” in der Kaiserleistraße 37 a in Offenbach kann am Sa. 29. Juni im Zeitraum von 11 – 17 Uhr besichtigt werden. Für alle Fragen stehen Ansprechpartner von Sonnentag Architektur bereit und geben Einblick in den Umbau und in die Arbeit des Büros

Großprojekt Eutighofer Tor in Schwäbisch Gmünds Weststadt : Sonnentag Architektur hat wieder die Bauleitung übernommen

Eine freudige Nachricht geht durch die Presse Schwäbisch Gmünds und sorgt für große Erleichterung in der Bevölkerung: Ein neuer Investor steht seit Kurzem hinter dem Bauvorhaben „Eutighofer Tor”. Und: Im Zuge dessen hat Sonnentag Architektur wieder die Bauleitung über das Großprojekt übernommen. Seitdem geht es auf der Baustelle sichtbar und hörbar weiter: „Dass die Baustelle so dahindümpelt wie beim vorigen Investor, werden wir massiv abstellen”, sagt Architekt Thomas Sonnentag und präsentiert einen straffen Zeitplan: Bereits Ende des Jahres könnten die Gebäude an der Eutighofer Straße bezogen werden, parallel dazu sollen die Rohbauten an der südlichen Hanglage fertiggestellt sein. Im Sommer oder im Herbst kommenden Jahres sollen dann die letzten Gebäudeteile bezugsfertig sein. Die Remszeitung und die Gmünder Tagespost berichten über diese erfreuliche Entwicklung.

Rems-Zeitung 5.6.24

Gmünder Tagespost vom 5.6.24

Der Gmünder Hof: Eine Baustelle im Höhenflug

Ende Januar war es publik: Sonnentag Architektur macht aus dem ehemaligen Kaufhaus Woha wieder den Gmünder Hof. Jetzt erlebten die Gmünder den Baustellenauftakt spektakulär und atemberaubend – ein Autokran hievte von der Kornhausstraße aus einen zweiten, gefalteten Kran über die Dachlandschaft in den Hinterhof des ehemaligen Kaufhauses Woha. Das sorgte für Zuschauer, Zaungäste und etliche Nachfragen. Architekt Thomas Sonnentag erläuterte die nächsten deutlich sichtbaren Planungsschritte: Bis Ende April wird das Gebäude eingerüstet. Dann wird die Fassade des einstigen „ersten Hauses am Platze” zum Marktplatz hin saniert. Parallel zur Gestaltung der Fassade beginnen die Sanierung des Dachs und der Innenausbau. Die Gmünder Tagespost berichtete ausführlich am 16.2.24. Foto: Hostrup Fotografie

Gmünder Tagespost vom 16.2.24

Sanierungsprojekt Augustinus Gemeindehaus: Das Relief von Jakob Wilhelm Fehrle ist wieder sichtbar

Welch eine Entdeckung, welch eine Enthüllung: Architekt Thomas Sonnentag weist mit sichtbarer Freude auf das frisch restaurierte Relief von Jakob Wilhelm Fehrle an der Stirnseite des Festsaals im Schwäbisch Gmünder Augustinus-Gemeindehaus. Das Augustinus-Gemeindehaus ist zwar noch mitten in den Sanierungsarbeiten, aber trotzdem gilt bereits jetzt schon die Freilegung und Restaurierung des symbolträchtigen Reliefs als eine der großen Leistungen und Errungenschaften der umfassenden Sanierung. Jetzt hat sich auch der ehemalige Dekan Immanuel Nau eingeschaltet – er forschte zur Entstehungsgeschichte des fünf Meter großen Reliefs zum Bibelthema des verlorenen Sohns. Die Gmünder Tagespost berichtete am 4.3.24 ausführlich. Fotografie Thomas Mayr, Gmünder Tagespost

Gmünder Tagespost 4.3.24

Mitten am Marktplatz von Schwäbisch Gmünd: Sonnentag Architektur macht aus dem Woha wieder den Gmünder Hof

Ein Pressegespräch machte es publik: Sonnentag Architektur plant mitten am Marktplatz von Schwäbisch Gmünd und erweckt ein stattliches, markantes und herrschaftliches Gebäude in direkter Nähe zum Rathaus zu neuem alten Leben: Aus dem ehemaligen Kaufhaus Woha macht Sonnentag Architektur wieder den Gmünder Hof, ein repräsentatives Schmuckstück Alt-Gmünds. Sonnentag Architektur wird dabei ein besonderes Augenmerk auf den Erhalt der historischen Bausubstanz, die Einhaltung des Denkmalschutzes und eine besonders energieeffiziente Gebäudesanierung legen. Visualisierung: Sonnentag Architektur

Rems-Zeitung 9.1.24

Gmünder Tagespost 9.1.24

Hofgut Becherlehen: Das Zukunftsprojekt aus Feriendorf mit Kindergarten nimmt Gestalt an und Fahrt auf

Etwa ein Jahr ist es her, da passierte das Sonnentag Architektur-Projekt „Hofgut Becherlehen“ den Gmünder Gemeinderat: Mehrheitlich hatte sich dieser für das einladende Holzhaus-Ensemble aus Feriendorf mit Kindertagesstätte am nördlichen Stadteingang Gmünds ausgesprochen und damit den Weg geebnet – für die Aufstellung des vorhabensbezogenen Bebauungsplans. „Genau an diesem Punkt sind wir nun angelangt, jetzt nimmt das Zukunftsprojekt Gestalt an und Fahrt auf,“ unterstreicht Thomas Sonnentag in dem beiliegenden Artikel der Remszeitung vom Sa. 27.1.2024. So wird im Rahmen des vorhabensbezogenen Bebauungsplans nicht nur die Ausführung der Gebäude ausgearbeitet, sondern auch die Erschließung des gesamten Areals. Und: Die Neubebauung wird mit den Zielen des Landschafts- , Arten- und Klimaschutzes abgestimmt. Visualisierung: Sonnentag Architektur

Remszeitung 27.1.24

Menschen des Jahres 2023: Thomas Sonnentag

Unter der großen Headline „Menschen 2023“ wirft die Rems-Zeitung in ihrer Weihnachtsausgabe einen würdigenden Blick auf Bürgerinnen und Bürger des Ostalbkreises, die sich durch besonderes Engagement hervortun, die den Landkreis lebens- und liebenswert machen, die sich einbringen und die Gesellschaft voranbringen – und die an die Zukunft denken. Thomas Sonnentag wird in diesem viel beachteten Kaleidoskop der „Menschen des Jahres 2023“ mit einer ganzen Seite bedacht. Er erläutert die aktuellen Bauvorhaben von Sonnentag Architektur im Raum Gmünd und beleuchtet den zentralen Begriff, um den sich Architektur seiner Ansicht nach momentan und zukünftig drehen muss – Nachhaltigkeit. Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Nicole Beißwenger

Rems-Zeitung 23.12.23

Das Weihnachtsplakat 2023 von Sonnentag Architektur – Sonnentag Architektur wünscht ein frohes, friedvolles und besinnliches Weihnachtsfest

Das Warten hat ein Ende: Zwei Weihnachtsengel stellen die neueste Weihnachtsepisode von Franz und Marie vor. Unsere Weihnachtsserienhelden wollen in diesem Jahr einfach mal alles ganz anders machen, wollen die Festgesellschaft auf die Probe und deren Nachhaltigkeitsgewissen auf den Prüfstand stellen. Aus „ganz anders” machen wird „Gans anders” machen. Aber lesen Sie selbst, lassen Sie sich inspirieren und animieren – und erheitern! Sonnentag Architektur wünscht mit diesem Plakat ein frohes, friedvolles und besinnliches Weihnachtsfest. Das Weihnachtsplakat 2023 können Sie auch als Download erhalten. Foto: Sonnentag Architektur

Weihnachtsplakat Sonnentag Architektur als Download

BIM AWARD 2023: Sonnentag Architektur ist im Winning Team!

Die Herausforderungen unserer Zeit verlangen es, dass wir nachhaltiger und digitaler bauen. BIM – Building Information Modeling – ist die Methode dafür, Sonnentag Architektur ist der Experte dafür. Diese Expertise wurde nun ausgezeichnet: Der BIM Cluster Baden-Württemberg hat am 9.11.23 seine BIM Awards 2023 vergeben – für die besten BIM-Projekte im Jahr 2023. Sonnentag Architektur ist nicht nur unter den 17 Finalisten dabei gewesen, Sonnentag hat den 1. Platz in der Kategorie Lehre & Forschung erhalten: Marco Iannelli, der BIM-Experte von Sonnentag Architektur, gehört einem 20-köpfigen hochkarätigen Referententeam an, das für bim STANDARD, einem hybriden Online-BIM-Qualifizierungsprogramm, ausgezeichnet worden ist. Herzlichen Glückwunsch zu diesem großartigen Erfolg! Foto: Die bunten BIM-Awards 2023

Infos zu den BIM Awards 2023

Infos zum BIM-Qualifizierungsprogramm bim STANDARD

Das Augustinus-Gemeindehaus – ein Besuchermagnet am Tag des offenen Denkmals

Zum dreißigsten Mal lud die Deutsche Stiftung Denkmalschutz am So. 10.9.23 zum Tag des offenen Denkmals – mit dabei war dieses Mal das Augustinus-Gemeindehaus: Thomas Sonnentag von Sonnentag Architektur führte die große Schar von über 70 interessierten Besucherinnen und Besucher durch das Gebäude und machte sie mit Geschichte und Gegenwart des markanten Baudenkmals bekannt. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz spricht auf ihrer Website zum Tag des offenen Denkmals über das Augustinus Gemeindehaus von „einem frühen, anspruchsvollen Beispiel der neuen Baugattung Gemeindehaus” und weist auf den einflussreichen Architekten Martin Elsässer hin, der den markanten Bau von 1914 -16 (mitten im Ersten Weltkrieg) errichtet hat. Die Besucherinnen und Besucher durften einen Blick auf das wiederentdeckte Relief von Jakob Wilhelm Fehrle werfen, sich die Entwicklung des großen Saals hin zu einem modernen, lichtdurchfluteten Veranstaltungszentrum vorstellen, um schließlich vom Gerüst aus einen wunderbaren Panoramablick auf das hochsommerliche Schwäbisch Gmünd zu genießen. Fotografie: Sonnentag Architektur

Rems Zeitung, 14.9.23

Gmünder Tagespost, 14.9.23

 

zurück